Wegweiser von A bis Z

zurück

Unsere Schule – gemeinsam auf dem Weg

Dieser Wegweiser beschreibt das Miteinander an unserer Schule und ist ein Leitfaden für Schüler und Schülerinnen, Eltern und auch Lehrer und Lehrerinnen.

Die Lehrkräfte der Karl-Meichelbeck-Realschule vermitteln solides Wissen und grundlegende Fertigkeiten. Das Ziel von Schulleitung und Kollegium ist es aber auch, ein Sozialverhalten zu erreichen, das von Offenheit, Rücksichtnahme, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft geprägt ist und so zu einem förderlichen Lernklima beiträgt.

Der folgende Wegweiser soll dir und deinen Eltern bei deinem Weg hier an der Karl-Meichelbeck-Realschule helfen.

Arbeitshaltung

Die Schule ist ein Ort des Lernens. Die Lehrer tragen dafür Sorge, dass der Stoff anschaulich und umfassend vermittelt wird. Sie fördern die Selbstständigkeit der Schüler, bereiten sie für Schulaufgaben und Prüfungen vor und achten auf die richtige Arbeitshaltung um den Lernerfolg zu sichern. Auch die Schüler sorgen für ein gutes Arbeitsklima. Sie bemühen sich um entsprechende Aufmerksamkeit, erledigen sorgfältig ihre Aufgaben und helfen sich gegenseitig, wenn jemand etwas nicht versteht.

Aushänge

Im Schulhaus gibt es Stellwände, Pinnwände und Glaskästen, z. B. für einzelne Fächer, für Informationen der SMV oder der  Beratungslehrkraft. Du kannst auch selbst etwas aushängen, wenn die Schulleitung es zuvor genehmigt hat.

 

Begrüßen

Dass wir einander grüßen, ist ein Zeichen freundlicher Gesinnung und bei uns eine Selbstverständlichkeit. Auch Personen, die du nicht persönlich kennst, freuen sich über höfliche Umgangsformen.

Beratungslehrkraft

An der Schule gibt es eine Beratungslehrkraft, Frau Ute Reuß, die dich gerne berät, wenn es um Noten, Lernen und deinen weiteren schulischen Werdegang geht. Sie betreut auch viele Aushänge und Themen. Du kannst dich dort oder bei ihr direkt informieren.

Berufsberatung

Die Agentur für Arbeit ist direkt an unserer Schule vertreten. In Vorträgen für die Klassen und die Eltern wird über die Berufsaussichten, weiterführende Schulen und mögliche Ausbildungswege informiert. Regelmäßig werden auch Einzelgespräche bei uns im Haus angeboten. Am jährlich stattfindenden Berufetag informieren Firmen aus der Region über Ausbildungsmöglichkeiten. Außerdem findest du an der Pinnwand im Erweiterungsbau aktuelle Hinweise und Angebote zum Thema Beruf.

Beschwerden

In jeder Gemeinschaft gibt es Konflikte. Wenn es zwischen dir und einer Lehrkraft ein Problem gibt, besprich es zuerst mit ihr selbst. Wenn keine zufriedenstellende Lösung erreicht wird, solltest du dich an die Klassenleitung und danach an die Verbindungslehrkräfte wenden. Falls du auch dann noch zu keinem befriedigenden Ergebnis gekommen bist, solltest du die Schulleitung aufsuchen.

Betriebspraktikum

Für viele ist es nicht einfach, den richtigen Beruf zu wählen. Um euch bei der Berufsfindung zu unterstützen, wird den Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe unter anderem die Möglichkeit geboten, während der Schulzeit ein Praktikum in einem Betrieb zu absolvieren, in dessen Verlauf ein Berichtsheft geführt werden muss. Der Zeitraum für die Praktikumswoche wird in jedem Schuljahr neu festgelegt. Falls du an der Teilnahme verhindert bist, musst du selbstverständlich in dieser Zeit die Schule besuchen.

Beurlaubung

Vieles an der Schule ist wie im Arbeitsleben geregelt. Wenn du dich vom Unterricht beurlauben lassen willst, z. B. für ein Vorstellungsgespräch, für eine Führerscheinprüfung oder wegen einer Firmung bzw. Konfirmation, dann musst du dich rechtzeitig vorher an den Klassenleiter wenden, um eine Beurlaubung durch die Schulleitung zu beantragen. Antragsformulare zum Ausdrucken findest du auf unserer Homepage. Ohne eine Beurlaubung fehlst du unentschuldigt. Versäumst du an diesem Tag einen angekündigten Leistungsnachweis, dann muss dir die Lehrkraft die Note 6 geben.

Brunnen

In der Aula findest du unseren Schulbrunnen. Du kannst dir mit einem sauberen Gefäß Trinkwasser aus dem Hahn zapfen.

Chat-Foren

Unser Medienzeitalter beschert uns viele neue Möglichkeiten miteinander in Kontakt zu treten. Weit verbreitet und beliebt sind Diskussionen in so genannten Chatrooms. Im Unterschied zu einem persönlichen Gespräch handelt es sich hierbei um ein öffentliches Kommunikationsmittel, welches verantwortungsvoll benutzt werden muss. Öffentliche Verunglimpfungen und Drohungen gegenüber anderen sind deshalb nicht nur moralisch verwerflich, sondern auch eine Straftat, bei der wir die Polizei benachrichtigen müssen. Wir wollen alle darauf achten, dass jede Person unserer Schulgemeinschaft vor Beleidigungen geschützt wird.

Drogen

sind an der Schule verboten. Es gibt bei uns eine Lehrkraft, Frau Franziska Wolf, die für Suchtprävention zuständig ist. Sie unterliegt der Schweigepflicht. Deshalb kannst du dich vertrauensvoll an sie wenden, falls du Probleme hast oder Hilfe brauchst.

Eltern

Von den Eltern wünschen wir uns, dass die Verhaltensregeln, die an der Schule gelten, auch zu Hause gepflegt werden. Nur wenn Eltern und Lehrer gemeinsame Ziele verfolgen, können diese auch erreicht werden. Dazu gehört, dass wir immer wieder das Gespräch suchen. Viele Kinder und Jugendliche möchten gern, dass ihre Eltern sich Zeit nehmen um mit ihnen zu reden und ihnen zuzuhören. Bei regelmäßigem Kontakt mit den Lehrkräften können schulische Probleme rechtzeitig erkannt werden. Um ihre Kinder zum verantwortungsvollen Lernen anzuhalten, sollten Eltern ihnen in den ersten Jahren an unserer Schule helfen. Sie können zum Beispiel Hefte und Hausaufgaben anschauen sowie den Lernstoff kontrollieren.

Elternbeirat

Alle zwei Jahre werden die Mitglieder des Elternbeirats neu gewählt. Eine Liste mit Namen und Adressen bekommen deine Eltern zu Beginn jedes Schuljahres. Sie ist auch im Internet auf unserer Homepage zu finden.

Elternsprechtag

Er findet zweimal im Jahr statt. An ihm haben die Eltern Gelegenheit mit allen Lehrkräften zu sprechen. Dabei wird es aber nicht möglich sein, größere Probleme anzusprechen oder gar zu lösen. Dafür stehen die Sprechstunden der Lehrkräfte zur Verfügung, die auch im Internet auf der Homepage nachgesehen werden können.

ESIS

ESIS ist die Abkürzung für Elektronisches-(Eltern-)Schüler-Informations-System. Die Anmeldung ist freiwillig, bietet aber viele Vorteile, z. B. können dich deine Eltern bis 8:00 Uhr entschuldigen, wenn du krank bist und deine Eltern erhalten alle aktuellen Informationen per Email. Genaueres erfährst du auf unserer Homepage.

Ferien

Laut BayEUG steht einem Schüler in Bayern eine feste Anzahl von Ferientagen zu. Es gibt keine Möglichkeit, z.B. wegen eines günstigeren Urlaubs einen oder sogar mehrere Tage früher wegzufahren oder später wiederzukommen. Die Schulleitung hat ausdrücklich nicht die Erlaubnis deine Ferien zu verlängern.

Feueralarm

In Probealarmen wird geübt, wie jeder sich im Ernstfall zu verhalten hat. Zu Beginn des Schuljahres informieren euch die Klassenleiter über das Wie und Wohin. Die Fluchtwege sind überall gekennzeichnet. Bei Alarm begibt sich die Klasse geschlossen zum Sammelplatz, wo die Vollständigkeit überprüft wird. Wenn jemand fehlt, müsste er im Ernstfall von der Feuerwehr gerettet werden. Bleibe also immer bei deiner Klasse und deiner Lehrkraft.

Fundsachen

Wenn du etwas verloren hast, frage bei der Hausmeisterin und eventuell im Sekretariat nach, ob es dort abgegeben worden ist. Solltest du selbst etwas finden, gib es im Sekretariat ab. Der Eigentümer wird sich sicher freuen, wenn er es wiederbekommt.

Garderobe

Nutze bitte die Kleiderhaken vor den Klassen- und Fachräumen. Es ist selbstverständlich, dass wir die Sachen der anderen in Ruhe lassen. Das wünschst du dir doch auch! Wertgegenstände

Gegenstände

Das Gebäude, die Möbel, die Bücher, die Computer und die weitere Ausstattung werden uns von der Stadt Freising zur Verfügung gestellt. Wenn wir etwas reparieren oder ersetzen müssen, können wir für das Geld natürlich nichts Neues kaufen, was auch dir zugute kommen würde. Behandle deshalb alle Gegenstände so, dass sie möglichst lange halten. Bemale und beschädige keine Tische und packe deine Schulbücher sorgfältig ein. unerlaubte Gegenstände

Handy bzw. andere elektronische Geräte

Mobiltelefone, MP3-Player, usw. müssen ausgeschaltet und in der Schultasche sein, wenn du das Schulgelände betrittst. Der Gebrauch eines Handys bleibt darauf beschränkt, gegebenenfalls in der Pause nach der Erlaubnis einer Lehrkraft kurze Gespräche mit den Eltern zu führen. Während einer Prüfung darf es natürlich nicht verwendet werden, bei der Abschlussprüfung muss es sogar bei der Aufsicht abgegeben werden. Wird das nicht befolgt, wird die Arbeit mit der Note 6 bewertet. Auch ein ausgeschaltetes Handy gilt bei einer schriftlichen Arbeit als Unterschleif.

Die Lehrkräfte sind angewiesen, alle sichtbaren elektronischen Geräte abzunehmen. Nach einer Woche kannst du das Gerät im Sekretariat wieder abholen.

Hausaufgaben

Die RSO schreibt vor, dass jeder Schüler ein Hausaufgabenheft führen muss. Die Hausaufgaben dienen zum Einüben und zur Vorbereitung. Diesen Sinn erfüllen sie nicht, wenn man sie vor dem Unterricht schnell abschreibt. Nutze diese Übungsmöglichkeit also zu Hause!

Hausordnung

Unsere Hausordnung findest du auf der Homepage und auch in deinem Klassenzimmer. Darin stehen Regeln, die an unserer Schule gelten und so klar sind, dass du bei einem Verstoß immer mit einer Strafe rechnen musst. Sie sorgen dafür, dass der Unterricht reibungslos ablaufen kann und dass keiner während des Aufenthalts in der Schule Schaden nimmt.

Homepage

Viele Informationen und Formulare (z.B. Beurlaubung, Krankheitsanzeige) kannst du auf der Homepage unserer Schule nachlesen und downloaden.

Internet

Eine Computer-Ecke befindet sich vor dem Lehrerzimmer und ist für alle Schülerinnen und Schüler zugänglich. Jeder Benutzer braucht einen Internet-Auftrag als Nachweis für seine dortige Arbeit, den diejenige Lehrkraft ausstellt, für deren Fach der Schüler arbeitet. Die Einwahl in unerlaubte Seiten ist selbstverständlich verboten und muss in schwerwiegenden Fällen sogar bestraft werden. Chat-Foren

Karl Meichelbeck

Der Namenspatron unserer Schule lebte von 1669 bis 1734. Er war Benediktiner und Historiker. Berühmt wurde er für sein Werk „Historia Frisingensis“ zur Freisinger Bistumsgeschichte. Darin verarbeitete er genau und wahrheitsgetreu alle vorhandenen Quellen, was damals in der Geschichtsschreibung neu war. Es war ihm wichtig, „dass man die bloße Wahrheit aufrichtig vortrage und … das Gute lobe und das Widrige nicht verhülle …“. Das ist eine Einstellung, die auch für die Arbeit und das Zusammenleben in unserer Schulgemeinschaft wichtig ist.

Kaugummi

Klassengemeinschaft

Innerhalb einer Klasse soll man sich gegenseitig helfen, Rücksicht nehmen und zusammenhalten. Dazu gehört, dass du deinen Mitschülern beistehst, wenn andere sie ärgern und verspotten. Wenn deine Banknachbarn einmal krank sind, dann kümmerst du dich darum, dass sie alle im Unterricht ausgeteilten Blätter bekommen, und du informierst sie, was neu im Unterricht durchgenommen wurde.

Klassenleitung

Deine Klassenleitung ist für alles, was dich und deine Klasse betrifft, zuständig. Sie wird euch bei persönlichen Anliegen und bei Problemen in der Klasse unterstützen.

Klassensprecher/innen

Zu Beginn des Schuljahres wählt jede Klasse ihre zwei Klassensprecher. Sie sollen Verantwortung für die Klasse übernehmen und sich auch für die Klasse einsetzen. Mit ihren Aufgaben werden sie nicht alleine gelassen. Deshalb findet zu Beginn jedes Schuljahres ein Seminar für alle Klassensprecher statt. Die Klassensprecher und die Schülersprecher bilden zusammen die SMV.

Klassenleiterstunde

An einem Tag der Woche findet für jede Klasse eine Klassenleiterstunde statt (Unterricht). Darin bekommt jede Klasse die Gelegenheit, mit der jeweiligen Klassenleitung Organisatorisches zu besprechen sowie Fragen und Probleme zu klären.

Kleidung

Die Art, wie wir uns kleiden, wird sehr stark von der Mode beeinflusst. Manches davon passt allerdings nicht zum Schulleben. Dazu gehören allzu knappe T-Shirts, übertrieben kurze Röcke oder weit unter den Hüften hängende Hosen mit Blick auf die Unterwäsche. Aber auch schmuddelige und zerrissene Kleidung, schrilles Make-up, bunt gefärbte Haare, diverse Piercings, das Tragen von Kappen im Unterricht sowie Symbole einer extremen Geisteshaltung (z. B. Satanskult oder Rechtsradikalismus) haben nichts an einem Ausbildungsort zu suchen, der auf das spätere Berufsleben vorbereiten will. Dies ist dort auch nicht erlaubt. Schließlich gibt es in der Freizeit noch viele Möglichkeiten, um das Outfit zu wechseln.

Krankheit

Im Falle einer Erkrankung muss die Schule unverzüglich telefonisch informiert werden. Wenn ein Schüler fehlt und die Schule keine Krankmeldung erhalten hat, wird sie versuchen bei ihm zu Hause anzurufen um auszuschließen, dass ihm etwas auf dem Schulweg passiert ist. Eventuell muss die Polizei verständigt werden!

An Schultagen ist das Sekretariat ab 07:00 Uhr besetzt.

Eine schriftliche Entschuldigung muss – auch bei längeren Erkrankungen – nach drei Tagen bei der Klassenleitung abgegeben werden. Bei einer Erkrankung während der Abschlussprüfung oder bei einem Ersatztermin für eine andere schriftliche Prüfung ist ein ärztliches Attest nötig.

Lernkompetenz

Auch das Lernen will gelernt sein! Du bekommst viele nützliche Hinweise von deinen Fachlehrkräften und von deiner Klassenleitung. Beherzige sie, denn nur so gelingt dir eine optimale Vorbereitung. Die Jahrgangsstufen 5 mit 8 erhalten aufeinander aufbauend wertvolle Tipps zum Thema „Lernen lernen“. Was du hier lernst, brauchst du deine gesamte Schulzeit über! Bewahre deshalb alle Unterlagen, die du dazu erhältst, gut auf!

Noten

Noten werden dich während deiner ganzen Schulzeit begleiten. Für gute Noten kannst du eine ganze Menge selber tun.  Arbeitshaltung Lernkompetenz

Aber eine schlechte Note sollte auch kein „Beinbruch“ sein. Nimm sie als Hinweis, dass du beim nächsten Mal mehr tun musst. Beratungslehrkraft Schulpsychologin

Papiermüll

In jedem Klassenzimmer gibt es eine Kiste für Papiermüll, die von den zuständigen Schülern regelmäßig geleert wird.

Pausenhelferdienst

An unsere Schule ist ein Pausenhelferdienst eingerichtet. Er besteht aus Schülerinnen und Schülern, die mithelfen, die Pausenordnung aufrecht zu erhalten. Alle Schülerinnen und Schüler müssen den Anforderungen der Pausenhelfer nachkommen. Hausordnung

Rauchen

siehe Verbote

Reinigungspersonal

Es ist nicht selbstverständlich, dass unser Schulhaus durch Reinigungsfachkräfte geputzt wird. Deshalb solltest du sie in ihrer Arbeit unterstützen, indem du die Klassenzimmer und das Gebäude in Ordnung hältst.

Schließfächer

Zu Beginn eines jeden Schuljahres können deine Eltern für dich ein Schließfach über die Firma Mietra (www.mietra.de) für ein Schuljahr mieten.

Schülerbücherei

Sie ist in manchen Pausen geöffnet und wird von mehreren Schülern betreut. (Beachte die angegebenen Zeiten.) Schau dich ruhig einmal dort um. Vielleicht findest du ein Buch, das dich interessiert. Wenn nicht, dann sag es einer Lehrkraft. Vielleicht können wir deinen vorgeschlagenen Titel besorgen, wenn er auch für andere interessant ist.

Schülersprecher/innen

Die drei Schülersprecher/innen werden von den Klassensprechern gewählt. Sie haben einen sehr verantwortungsvollen Job. Sie sind Mitglied im Schulforum, wo außer ihnen noch drei Eltern und drei Lehrkräfte sitzen. Neben ihren festgelegten Aufgaben sollen sie immer gute Ideen für Feste haben und Vorbild für die anderen sein. Vielleicht hilfst du ihnen dabei?

SMV

Schulgarten

Zu unserem Schulhof gehört auch ein kleiner Teich mit angelegtem Garten. Dieser Schulgarten wird im gleichnamigen Wahlfach am Nachmittag von Schülern mit viel Mühe bearbeitet und gepflegt. Du kannst dazu beitragen, dass dieser Garten schön bleibt, indem du nicht in die Beete trittst und auch keine Pflanzen beschädigst. Vor allem in der Pause ist die Gefahr sehr groß, dass man unbedacht in diesen Bereich hineinläuft. Mache auch andere darauf aufmerksam, wenn sie den Garten betreten. So kann jeder helfen, Teich und Pflanzen zu erhalten.

Schulgemeinschaft

Wir begegnen uns höflich, helfen uns gegenseitig und achten die Arbeit von allen, die zur Schulgemeinschaft gehören. Das sind: Schülerinnen und Schüler, Eltern, Schulleitung, Lehrkräfte, Hausmeister, Reinigungspersonal und Schulsekretariat.

Schulleitung

Zur Schulleitung gehören ein/e Realschuldirektor/in sowie zwei Realschulkonrektoren/innen. Sie sind verantwortlich für die Schule als Ganzes. Selbstverständlich kannst du bei Problemen bei der Schulleitung vorsprechen. In ganz dringenden, nicht aufschiebbaren Fällen ist sie auch ohne Voranmeldung für dich da.

Schulpsychologin

Die Schulpsychologin an deiner Schule, Frau Franziska Wolf, hilft dir weiter, wenn du wirklich große Probleme hast. Das können solche im schulischen Bereich sein, aber auch ganz persönliche. Was du mit ihr besprichst, unterliegt ihrer Schweigepflicht. Auch deine Eltern oder Lehrkräfte können bei ihr Rat suchen. Deine Eltern müssen sich an die vorgegebenen Telefonsprechzeiten und die eigens zuständige Telefonnummer halten, wenn sie einen Termin vereinbaren wollen.

Schulsanitätsdienst

Interessierte Schülerinnen und Schüler aller Klassen lassen und ließen sich in erster Hilfe (bis zum Sanitätshelferkurs) ausbilden und betreuen dann verletzte oder akut erkrankte Schülerinnen und Schüler. Außerdem übernehmen sie bei Veranstaltungen die Sanitätsaufsicht. Ihre Kenntnisse und ihr ständiges Training sind sehr wichtig, weil in kritischen Situationen schnell und richtig gehandelt werden muss, um schlimme Folgen zu verhindern. Bei ihnen seid ihr in einer Notsituation gut aufgehoben.

Schulsekretariat

Wenn es Probleme gibt, wird dir hier weitergeholfen. Unsere Sekretärinnen müssen viele Verwaltungsarbeiten übernehmen. Beachte deshalb, dass du – außer bei Notfällen – nur in den Pausen vorsprechen darfst.

SMV

Die Abkürzung heißt Schülermitverantwortung. Zu ihr gehören alle Klassensprecher der Schule und die drei Schülersprecher. Es können sich aber auch andere interessierte Schüler an ihrer Arbeit beteiligen.

Sportbefreiung

Wenn du wegen einer Erkrankung einmal nicht am Sportunterricht teilnehmen kannst, musst du deiner Sportlehrkraft eine Mitteilung deiner Eltern vorlegen. Bei längerer Erkrankung und Verletzung benötigst du ab dem dritten Mal ein ärztliches Attest.

Sprechstunden

Jede Lehrkraft hat eine wöchentliche Sprechstunde. Eine Liste mit allen Terminen erhalten die Eltern zu Beginn jedes Schuljahres. Man findet sie auch im Internet. Sollte ein Termin einmal nicht passen, dann lässt sich sicher ein anderer finden oder eine Beratung am Telefon organisieren. Es wäre gut, den Besuch einer Sprechstunde vorher anzukündigen. Siehe Elternsprechtag.

Stille Galerie

Wenn es nicht mehr möglich ist, dass der Unterricht ohne Unterbrechungen ablaufen kann, werden störende Schüler auf die „Stille Galerie“ geschickt. Dort muss der oder die Betroffene schriftlich zu seinem Verhalten Stellung nehmen. Am besten wäre es, dort gar nicht erst zu landen, denn schon beim zweiten Mal erhält man zusätzlich einen Verweis.

Streitschlichter

In jeder ersten Pause kannst du unsere Streitschlichter aufsuchen. Diese helfen dir in Konfliktfällen mit anderen Schülern eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung zu finden.

Suchtprävention

Dafür gibt es an deiner Schule eine Fachlehrkraft: Frau Franziska Wolf. Du kannst sie zu allen Dingen um Rat fragen, die mit Sucht zu tun haben. Sie wird das Gespräch mit dir vertraulich behandeln. Siehe Suchtvereinbarung.

Suchtvereinbarung

An unserer Schule gibt es eine spezielle Suchtvereinbarung. Darin steht ganz genau, welche Vorgehensweise an unserer Schule üblich ist, wenn jemand Umgang mit Suchtmitteln hat. Die Vertreter des Elternbeirats, die Schülersprecher und die Schulleitung haben diesen Vertrag geschlossen und erklären sich mit den darin genannten Punkten einverstanden.

Zu Beginn der siebten Jahrgangsstufe wird die Suchtvereinbarung besprochen. Du und deine Eltern müssen sie auf einem beigefügten Abschnitt unterschreiben und in der Schule abgeben. Er wird in deiner Schülerakte aufbewahrt.

Termine

Alle wichtigen Termine für das Schuljahr sind auch im Internet veröffentlicht.

Ton- bzw. Bildaufnahmen

Ohne ausdrückliche Genehmigung durch die Schulleitung dürfen weder Ton- noch Bildaufnahmen in der Schule und auf dem Schulgelände gemacht werden. Ein übertreten dieses allgemeinen Rechtsgutes ist strafbar. Siehe Handy.

Tutoren/innen

Ihre Aufgabe besteht darin, den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen beim Eingewöhnen zu helfen und ein Ansprechpartner bei allen möglichen Problemen zu sein. Gemeinsam organisieren die Tutoren Nachmittags- und Abendveranstaltungen zum Kennenlernen der Schule und zur Stärkung der Klassengemeinschaft. In der 8. Klasse kannst du dich als Tutor bewerben.

Unerlaubte Gegenstände

Die RSO schreibt vor, dass Gegenstände, die nicht zum Unterricht gehören und ihn stören könnten, abgenommen werden. Siehe Hausordnung.

Unfall

Gegen Unfälle in der Schule, auf dem Schulweg oder bei Schulveranstaltungen sind alle Schüler beim Gemeindeunfallversicherungsverband versichert. Ein Unfall muss sofort im Sekretariat gemeldet werden. Beim Arztbesuch muss angegeben werden, dass es sich um einen Schulunfall handelt. Siehe Schulsanitätsdienst.

Unterricht

Die Unterrichtszeiten sind so gegliedert:

1. Stunde 07:55 – 08.40
2. Stunde 08:40 – 09:25
Pause 09:25 – 09:45
3. Stunde 09:45 – 10:30
4. Stunde 10:30 – 11:15
Pause 11:15 – 11:25
5. Stunde 11:30 – 12:15
6. Stunde 12.:15 – 13:00

Beginn und Ende des Nachmittagsunterrichts werden extra bekannt gegeben.

Am Tag, an dem eine Klassenleiterstunde stattfindet, sieht der Zeitplan so aus:

1. Stunde 07:55 – 08:35
2.Stunde 08:35 – 09:15
Klassenleiterstunde 09:15 – 09:45
Pause 09:45 – 10:05
3.Stunde 10:05 – 10:45
4.Stunde 10:45 – 11:25
Pause 11:25 – 11:40
5.Stunde 11:40 – 12:20
6.Stunde 12:20 – 13:00

Verbindungslehrkräfte

Davon gibt es zwei an unserer Schule. Sie arbeiten mit der SMV zusammen und können dir in vielen Fällen helfen. Denke aber daran, dass es nur zwei für alle Schüler sind. Überlege deshalb, ob das Problem nicht besser mit deiner Klassenleitung zu besprechen ist. Sie kennt dich besser und kann dir vielleicht auch helfen. Siehe Beschwerden.

Verbote

An unserer Schule gilt ein allgemeines Rauchverbot. Laut Schulordnung ist das Mitbringen und der Konsum von Alkohol oder anderen Drogen untersagt. Siehe Hausordnung und Suchtvereinbarung.

Dies ist ebenso bei Schulveranstaltungen und bei Ausflügen gültig. Auch wenn du über 18 Jahre alt bist, gilt das auf Grund der Hausordnung.

Vertretungsplan

Wenn Stunden vertreten werden müssen, erfährst du dies über die elektronischen Vertretungspläne. Informiere dich dort über die Änderungen, bevor du das Schulhaus nach Schulschluss verlässt.

Wahlunterricht

Das Angebot wird zu Beginn des Schuljahres bekannt gegeben. Die Teilnahme muss verbindlich zugesagt werden. Sie ist nicht nach Lust und Laune möglich. Schließlich wollen deine Eltern ja auch wissen, wo du gerade bist.

Wertgegenstände

Es ist nicht sinnvoll, wenn du viel Geld oder andere wertvolle Dinge mit in die Schule nimmst. Obwohl jeder das Eigentum des anderen achten soll, kommt es leider immer wieder vor, dass Wertsachen verschwinden oder beschädigt werden. Leider kann dir die Schule diese nicht ersetzen. Lass deshalb nie Wertsachen im Klassenzimmer oder in den Jacken in der Garderobe davor zurück.

Zum Schluss

In diesem Wegweiser findest du nicht nur Vorschriften und Verbote, sondern auch viele Hinweise, Anregungen und Hilfen. Wenn du meinst, es fehlt noch etwas, dann sag es uns. Hilfreiche Anregungen können wir beim nächsten Druck berücksichtigen.

Erarbeitet von A. Vogelpohl, B. Kalb, U. Kagermeier und S. Hagenacker