Verwechslung schützt vor Krönung nicht?!

Die Theatergruppe der Karl-Meichelbeck-Realschule Freising spielt
„Der Gefangene von Zenda“

Das Königshaus in Ruritanien steht kurz vor dem Untergang! Denn ausgerechnet am Vorabend der Krönung setzt der gefürchtete Schwarze Michael den Kronprinz mit einem Schlafmittel außer Gefecht und hält ihn im Kerker von Zenda gefangen. Unauffindbar. Gut, dass es da diesen Reisenden gibt, der dem Thronfolger aufs Haar gleicht. Doppelgänger Rudolf Rassendyll übernimmt kurzerhand dessen Rolle – nicht zuletzt, weil ihm die Prinzessin Flavia so gefällt. Haarsträubende Verwechslungen bei der Krönungszeremonie sind die Folge. Aber wer wird am Ende tatsächlich gekrönt?

„Der Gefangene von Zenda“ ist  Anthony Hopes bekanntestes Werk – eine Melange aus Verwechslungskomödie, Mantel-und-Degen-Abenteuer sowie Romanze. Aufgeführt wird dieses Stück heuer von 22 Schülerinnen und Schülern der Karl-Meichelbeck-Realschule Freising – in einer von Christian Weigl verfassten Version.