Siyabonga – Helfende Hände für Afrika

zurück

Unsere Schule möchte Schülerinnen und Schüler motivieren,  Verantwortung  für andere zu übernehmen und Menschen,  die Hilfe brauchen, zu unterstützen.

Seit diesem Schuljahr  hat unsere Schulgemeinschaft eine Patenschaft für ein Mädchen und einen Jungen in Südafrika übernommen, was bereits Ende des letzten Schuljahres beschlossen wurde.

Was ist Siyabonga?

Siyabonga ist ein gemeinnütziger Verein für persönliche Patenschaften in Ingolstadt (link?). Hauptziel von Siyabonga ist es, Kindern zu helfen, die durch Aids zu Halb- oder Vollwaisen geworden, aber selbst nicht erkrankt sind.

Wie helfen wir?

Wir bezahlen für jedes Kind monatlich 35€. Mit diesem Geld werden die notwendigsten Dinge für das alltägliche Leben finanziert und das Schulgeld für die Kinder bezahlt. Unsere Schülerinnen und Schüler haben in einer Klassensprecherversammlung zugestimmt, diese Patenschaften zu übernehmen und sich bereit erklärt,  einmal pro Schuljahr 70 Cent (pro Schüler) dafür zu spenden.

Unsere Patenkinder

Das Mädchen heißt Samkelisiwe Diamini und ist am 10.11.2002 in Pietermaritzburg  in Südafrika  geboren. Momentan besucht sie die vierte Klasse in Iszwilesizwe und möchte später Krankenschwester werden. Sie lebt mit ihrem kleinen Bruder und ihrer älteren Schwester  bei  ihrer Mutter, ihr Vater ist verschwunden.

Der Junge heißt  Kwanele Masikane und ist am 13.08. 1999 in der Edendale Klinik geboren. Er geht  in die sechste Klasse der Esigodini-Grundschule, sein Lieblingsfach ist Englisch. Kwanele möchte später einmal  Polizist werden. Er lebt zusammen mit einem älteren Bruder und zwei älteren Schwestern  bei  seiner Mutter. Seinen Vater kennt er nicht.

Die Muttersprache unserer Patenkinder ist Zulu.

Informationen zur Patenschaft