MINT

zurück

Ziel der Initiative MINT21 ist es, die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler im Bereich der Fächer Mathematik, Informations­technologie, Biologie, Chemie und Physik zu stärken und dadurch eine noch effektivere Vorbereitung auf die Anforderungen der Bildungs- und Berufslandschaft des 21. Jahrhunderts zu erreichen.

Insbesondere werden Mädchen angesprochen, um auch ihnen Chancen an einem deutlich in Richtung eines technisch‐naturwissenschaftlichen Profils verschobenen Arbeitsmarkt der Zukunft einzuräumen.

Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus, die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft und das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft verleiht der Karl-Meichelbeck-Realschule Freising den MINT-Förderpreis 2012 für

NTS = Naturwissenschaft, Technik & Sprache

„NTS“ ist ein zweistündiges Unterrichtsfach in der 5. Jahrgangsstufe. NTS steht für den Dreiklang „Naturwissenschaft – Technik – Sprache“. Naturwissenschaftliche Erkenntnis basiert auf der Beobachtung, dem Experiment und der schließenden Auswertung. Ein Leitgedanke der Technik ist die Transformation von Naturerscheinungen in eine handhabbare künstliche Realität. Unser Gehirn arbeitet mit Begriffen und deren Assoziationen, so dass ein Verstehen von MINT-Sachverhalten unisono sprachlicher Kompetenzen bedarf, eine Kommunikation darüber noch viel mehr.

NTS wird zweistündig von einem Team (Deutschlehrer + MINT-Lehrkraft) in allen 5. Klassen unterrichtet. Dabei wird auf ein breites Angebot ausgearbeiteter thematischer Unterrichtseinheiten zurückgegriffen, die schüleraktives Verknüpfen von Beobachtung, Versprachlichung und Transfer ganzheitlich einfordern. Das Experimentieren, Protokollieren und Präsentieren in genderspezifischen Kleingruppen ermöglicht es,  kognitive, motorische und soziale Fähigkeiten (Binnendifferenzierung) zu entwickeln und ein Selbstvertrauen gegenüber MINT-Aufgaben zu stärken. Der Verzicht auf Leistungserhebungen wirkt nicht nur ökonomisch, sondern verändert auch die Einstellung zum Lernen und Unterricht.

 

5. Jahrgangsstufe

Auch für MINT gilt: Je frühzeitiger eine Förderung erfolgt, desto effektiver ist sie.  Lernprozesse werden im Gehirn durch Begriffsassoziationen bewerkstelligt. Das Verankern naturwissenschaftlicher Denkroutinen bedarf einer Sprache und eines ganzheitlichen Ansatzes. Wie Mädchen und Jungen ihren eigenen Körper erleben und bewerten, hat großen Einfluss auf ihr Selbstbild und ihr Lebensgefühl.

Daraus resultieren zwei Basiseinheiten der MINT-Förderung in der 5. Jahrgangstufe:

Natur-Technik-Sprache
Zweistündiger Unterricht in der 5. Jahrgangsstufe von einem Lehrerteam (Deutschlehrer + MINT-Lehrkraft), bei dem die Durchführung von Experimenten und ihre Interpretation im Vordergrund stehen.

mfm-Projekt
Ein werteorientiertes sexualpädagogisches Präventionsprojekt begleitet Mädchen, Jungen und ihre Eltern in die Pubertät.

 

6. – 9. Jahrgangsstufe

In der 6. Jahrgangsstufe erfolgt die Wahl der Wahlpflichtfächer. Bei dem MINT-Wandertag zu Betrieben wird die Bedeutung von Technik und Informatik in unserer Gesellschaft erfahrbar. Durch ein breites Spektrum an Wahlfächern werden verschiedene mathematisch-naturwissenschaftliche Neigungen in ein langfristiges Interesse überführt. Unabhängig von der Entscheidung zum Wahlpflichtbereich I erscheint die MINT-Förderung geeignet heranwachsenden Menschen eine Orientierung für gesellschaftliche Aufgaben in MINT-Fragen zu geben.

Aktivitäten:

  • MINT-Wandertage: Betriebsbesichtigungen, z.B. beim Vermessungsamt, Fraunhofer Institut
  • Wahlfachangebot:
    – Robotik
    – MINT-AG
    – Reise in die Chemie
    – Naturkosmetik & Heilkräuter und Schulgarten
  • Besuch der FOS-Werkstätten
  • Tutorien von FOS-Schülern
  • Kooperation mit Grundschulen „Große lehren Kleine“; z. B. Besuch der 3. Klassen der Paul-Gerhard-Schule der 9B der KMRS „Experimentieren mit Strom“ und der Grundschule Lerchenfeld

 

9. – 10. Jahrgangsstufe

MINT an der Karl-Meichelbeck-Realschule Freising ist auch Startpunkt für ein lebenslanges Lernen. Verschiedene Kurse schlagen orientierende  „Brücken“ zu weiterführenden Schulen wie der Fachoberschule oder berufsqualifizierenden Fortbildungen.

FOS-Kombikurse
Kurse an der FOS ermöglichen Lehrer und Schulatmosphäre kennen zulernen und neue Chancen zu entdecken.

Team-Teaching