Informationen zur Abschlussprüfung

zurück

April 2019  
Mo 08.04. 08:00 – 13:00 Uhr AP Englisch: Sprechfertigkeitsprüfung 10 A und 10 E
Di 09.04 08:00 – 13:00 Uhr AP Englisch: Sprechfertigkeitsprüfung 10 D und 10 G
Mi 10.04. 08:00 – 13:00 Uhr AP Englisch: Sprechfertigkeitsprüfung 10 C und 10 H
Do 11.04. 08:00 – 13:00 Uhr AP Englisch: Sprechfertigkeitsprüfung 10 B und 10 F
Mai 2019  
27.05. 08:00 – 12:00 Uhr AP Werken: Praktische Prüfung 10 F
28.05. 08:00 – 12:00 Uhr AP Werken: Praktische Prüfung 10 G
29.05. 08:00 – 12:00 Uhr AP Werken: Praktische Prüfung 10 H
Juni 2019  
Mo –

bis

Do

03.06.

bis

06.06.

  AP Französisch: Sprechfertigkeit:
10 D + 10 E

Einteilung nach Sonderplan

Fr 07.06. 07:55 Uhr Bekanntgabe der Jahresfortgangsnoten und schriftliche Meldung zu möglichen mündlichen Prüfungen in Nichtprüfungsfächern
Fr 07.06. ab 13:00 Uhr Aushang: Plan für die mündl. Prüfungen
Mo -Di 24.06. -25.06. mündliche Prüfung in Nichtprüfungsfächern zur Neufestsetzung der Jahresfortgangsnoten
Di 25.06. Einrichten der Sporthalle + Sitzprobe
Schriftliche Prüfungen
Mi 26.06. 08:00 – 12:00 Deutsch
Do 27.06. 08:45 – 11:30 Französisch
Fr 28.06. 08:45 – 11:30 Englisch
Juli 2019    
Mo 01.07. 08:30 – 11:00 Mathematik I / II
Di 02.07. 08:30 – 10:30 BwR
Mi 03.07. 08:30 – 10:30 Physik
Do 04.07. unterrichtsfrei
Fr 05.07. 08:30 – 10:00 Werken
Mo -Do 08.07.-

11.07.

  Projekttage: Tanzkurs  –  Sportwoche – Gamedesign (Information folgt noch)
Fr 12.07. 7:55 – 8:40 Uhr

 

ab 13:00 Uhr

Bekanntgabe der schriftlichen Prüfungsnoten und Meldung zur mündl. Prüfung in Prüfungsfächern

Aushang: vorl. Plan für die mündl. Prüfungen

Fr 12.07. Bücherabgabe: nach Sonderplan
Fr 12.07. ab 15:00 Uhr Aushang: Plan für die mündl. Prüfungen
Mo 15.07. schriftlicher, Computer geschriebener Antrag auf Einsichtnahme in die Abschlussprüfungen (Abgabe im Sekretariat)
Mo -Di 15.07. –

16.07.

mündliche Prüfungen in Prüfungsfächern (nur für betroffene Schüler/Schülerinnen)
Mi -Do 17.07.-

18.07.

unterrichtsfrei
Do 18.07. 10:00 – 11:30 Uhr Proben für den Abschlussball in der Luitpoldhalle
Fr 19.07. 8:30 Uhr

10:00 Uhr

 

Ökumenischer Abschlussgottesdienst in der Wieskirche

Abschlussfeier mit Zeugnisübergabe in der Sporthalle

Sa 20.07. 20:00 Uhr Abschlussball
Do 25.07. 07:55 – 12:00 Uhr Einsichtnahme in die Prüfungsaufgaben

10 a + 10 b: 1. Std.; 10 c + 10 d: 2. Std.;

10 e + 10 f : 3. Std.; 10 g + 10 h: 4. Std.;

2. Mündliche Prüfungen

2.1 in Nichtprüfungsfächern

Teilnahme: freiwillige Meldung (bei Note 5 oder 6 im Jahresfortgang) oder Einweisung (verpflichtend, wenn z. B. Jahresnote nicht geklärt ist)

Wertung: Der Prüfungsausschuss setzt aufgrund des Ergebnisses der mündlichen Prüfung und der Gesamtleistung während des Jahres die Jahresfortgangsnote erneut fest. Eine Verbesserung ist nur dann möglich, wenn das Ergebnis der mündlichen Prüfung „eindeutig besser ist“ als der Jahresfortgang.

Dauer: in der Regel 20 Minuten

Prüfungsstoff: Stoff der 10. Klasse und Grundwissen

Prüfer: die Fachlehrkraft der Klasse und eine zweite Fachlehrkraft

Bekanntgabe der Note der mündlichen Prüfung: unmittelbar im Anschluss an die mündliche Prüfung;

Bekanntgabe der endgültigen Zeugnisnote: am Dienstag 19.06.2018  ab 16:00 Uhr per Telefon

 

2.2 in Prüfungsfächern

Teilnahme:

In der Regel freiwillige Meldung (selten: verpflichtende Einweisung durch den Prüfungsausschuss)

Voraussetzung bei freiwilliger Meldung: wenn Jahresfortgangsnote und schriftliche Prüfungsnote sich um eine oder drei Stufen unterscheiden und die schlechtere Note die der schriftlichen Prüfung ist (schriftliche Prüfungsnote überwiegt im Allgemeinen)

Voraussetzung bei Einweisung:

Leistungsstand ist nach Meinung des Prüfungsausschusses nicht hinreichend geklärt.

Dauer: in der Regel 20 Minuten

Prüfungsstoff: Stoff der 10. Klasse und Grundwissen

Prüfer: die Fachlehrkraft der Klasse und eine zweite Fachlehrkraft

Bekanntgabe der Note der mündlichen Prüfung: unmittelbar im Anschluss an die mündliche Prüfung

Bekanntgabe der endgültigen Zeugnisnote: am Montag, 16.07.2018 in der 1. Stunde im Direktorat.

3. Notenbildung

3.1 Die Gesamtprüfungsnote:

Falls eine mündliche Prüfung abgelegt wurde, zählt die Note der schriftlichen Prüfung (SPN) doppelt, die der mündlichen einfach.

 

3.2 Gesamtnote:

Die Gesamtnote (GN) wird in Prüfungsfächern aus der Jahresfortgangsnote (JFN) und der Prüfungsnote (PN) ermittelt. Dabei gibt im Allgemeinen die Prüfungsnote den Ausschlag (Beispiel: JFN 4, PN 3 = GN 3)

Ausnahme:

Wenn nach Meinung des Prüfungsausschusses die Jahresfortgangsnote der Gesamtleistung des Prüflings mehr entspricht als die Prüfungsnote

 

3.3. Sonstige Bestimmungen:

Ausgleich zwischen den Gesamtnoten: Der Prüfungsausschuss kann von sich aus einen Ausgleich zwischen den Gesamtnoten in Prüfungsfächern in der Weise durchführen, dass er in einem Fach die bessere, in einem anderen Fach die schlechtere Note festsetzt. Dabei ist die bessere Note im Fach mit den besseren Leistungen zu geben. In diesen beiden Fächern ist dann keine mündliche Prüfung mehr möglich.

 

4. Bestehen und Wiederholen der Abschlussprüfung

„Normales“ Bestehen

Voraussetzung: in höchstens einem Vorrückungsfach die Note 5

Bestehen durch Notenausgleich

Liegt in zwei Vorrückungsfächern die Note 5 vor oder in einem Vorrückungsfach die Note 6, wird immer Notenausgleich gewährt, wenn der Schüler:

  1. a) in einem Vorrückungsfach die Note 1,
  2. b) in zwei Vorrückungsfächern jeweils die Note 2,
  3. c) in vier Vorrückungsfächern mindestens die Note 3 hat.

Notenausgleich ist ausgeschlossen bei Deutschnote 6 oder bei mehr als zwei negativen Gesamtnoten.

 

Bei Nichtbestehen der Abschlussprüfung:

Der Schüler erhält ein Jahreszeugnis, das die Leistungen des Schuljahres ohne Einbeziehung der Abschlussprüfung und folgende Bemerkung: „Der Schüler hat sich der Abschlussprüfung ohne Erfolg unterzogen.“ enthält.

 

Wiederholen der Abschlussprüfung:

Die Abschlussprüfung kann einmal wiederholt werden. Wer die Abschlussprüfung wiederholen darf, darf auch die 10. Klasse wiederholen, es sei denn, er überschreitet bei der Wiederholung die Höchstausbildungsdauer (8 Jahre an der Realschule).

 

Freiwillige Wiederholung der Abschlussprüfung:

Die Abschlussprüfung kann zur Notenverbesserung als „externer Teilnehmer“ einmal wiederholt werden. Soll  auch die 10. Jahrgangsstufe wiederholt werden, so bedarf dies der Genehmigung durch die Schulleitung.

Voraussetzungen dafür sind:

  • schriftlicher Antrag der Erziehungsberechtigten (spätester Termin: Mittwoch, 18.07.2018)
  • Gespräch mit Erziehungsberechtigten, Schüler und Schulleitung

5. Abschlusszeugnis

Schüler, die die Abschlussprüfung bestanden haben, erhalten ein Abschlusszeugnis (Original und Zweitschrift).

Das Abschlusszeugnis enthält:

  1. die Gesamtnote aller unterrichteten Fächer,
  2. Bemerkungen über die Teilnahme an Wahlfächern,
  3. auf schriftlichen Antrag des Schülers Leistungen in den Fächern, die bereits in der 9. Jahrgangsstufe ausgelaufen sind, z.B.: Erdkunde, IT
  4. eine allgemeine Beurteilung (im Einzelfall kann eine allgemeine Beurteilung unterbleiben, z.B. aus besonderen disziplinarischen Gründen),
  5. evtl. eine Bemerkung über Befreiung im Fach Sport,
  6. eine Bemerkung über seine Tätigkeit für die Klassen- oder Schulgemeinschaft
  7. auf Wunsch des Schülers eine Bemerkung über besondere außerschulische Leistungen und Tätigkeiten (Ehrenamt),
  8. die Feststellung, dass der Schüler das Ziel der Realschule erreicht hat.

 

 

6. Weitere wichtige Bestimmungen

6.1 Zugelassene Hilfsmittel

Deutsch:                                              ein Rechtschreibwörterbuch (z. B. Duden)

Mathematik und Physik:  ein netzunabhängiger graphikfähiger Taschenrechner und eine für Realschulen zugelassene Formelsammlung

Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen:
ein netzunabhängiger Taschenrechner
der Kontenplan nach dem Industriekontenrahmen

 

6.2. Keine Teilnahme an der Abschlussprüfung

 

6.2.1 Nichtteilnahme

Schüler, denen schon aufgrund der Jahresfortgangsnoten in Nichtprüfungsfächern das Abschlusszeugnis zu versagen ist, nehmen an der Prüfung nicht teil.

 

6.2.2 Rücktritt

Tritt ein Schüler später als zwei Monate vor Beginn der schriftlichen Prüfung aus der Schule aus oder freiwillig in die 9. Klasse zurück, gilt die Abschlussprüfung als abgelegt und nicht bestanden. Bei einem Wiedereintritt in die Jahrgangsstufe 10 gilt der Schüler als Wiederholungsschüler.

 

6.2.3 Erkrankungen

 ERKRANKUNGEN SIND UNVERZÜGLICH DURCH EIN ÄRZTLICHES ZEUGNIS NACHZUWEISEN.

Die Schule ist berechtigt, die Vorlage eines schulärztlichen Zeugnisses zu verlangen. In diesen Fällen kann der Schüler die versäumten Prüfungen nachholen. Die Termine werden vom Kultusministerium vorgegeben. Für das laufende Schuljahr finden die Prüfungen jeweils im September statt. Hat sich ein Schüler einer Prüfung unterzogen, so können nachträglich gesundheitliche Gründe, denen zufolge die Prüfungsleistung nicht gewertet werden soll, nicht anerkannt werden.

 

6.2.4 Schuldhaftes Versäumnis:

Versäumt ein Schüler schuldhaft eine Prüfung, so muss diese mit Note 6 bewertet werden.

 

6.3 Unterschleif:

Aktiver Unterschleif muss, passiver Unterschleif kann mit Note 6 geahndet werden. In schweren Fällen droht Ausschluss von der gesamten Prüfung. Diese gilt dann als nicht bestanden. Stellt sich der Unterschleif erst nachträglich heraus, wird ebenso verfahren. Schon das Mitführen eines ausgeschalteten Mobilfunktelefons oder einer Apple Watch stellt das Bereithalten eines unerlaubten Hilfsmittels dar!

 

6.4 Äußere Form der Prüfungsarbeiten

Gemäß Schulordnung kann die äußere Form einer schriftlichen Arbeit mitbewertet werden. Dies gilt auch für die Abschlussprüfung!

 

7. Praktische Hinweise

  • Eine langfristige Vorbereitung auf die Abschlussprüfung ist unbedingt notwendig.
  • Das Erstellen eines Arbeitsplanes (in Wochen, am Ende in Tagen) ist hilfreich.
  • Bei aller Vorbereitung müssen gerade in den letzten Wochen auch Zeiten der Erholung und ausreichender Schlaf gewährleistet sein.
  • Die bei der Prüfung benötigten Materialien (Schreibzeug, Taschenrechner, Formelsammlung, Duden usw.) sollten vorab zuverlässig hergerichtet werden. Auch ist ihre Funktion rechtzeitig zu überprüfen und ggf. Ersatz zu beschaffen. Ebenso sollte gerade bei längeren Prüfungen für Getränke und/oder einen leichten Imbiss gesorgt sein.
  • Am Tag der Prüfungen bitte rechtzeitig aufstehen und ein ausreichendes, gesundes Frühstück als Grundlage für die Prüfung verzehren.
  • Hände weg von Beruhigungs- oder Aufputschmitteln!
  • 15 Minuten vor Prüfungsbeginn müssen alle Schülerinnen und Schüler zur Bekanntgabe der ausgelosten Platzziffern in den Prüfungsraum kommen. Dieser darf dann vor der Prüfung nicht mehr verlassen werden. Der Prüfungsraum darf erst nach Ende der offiziellen Arbeitszeit verlassen werden, unabhängig davon, ob der Schüler bereits die Arbeit beendet hat oder nicht.

Die Schulleitung wünscht allen Schülerinnen und Schülern eine sinnvolle und ernsthafte Vorbereitungszeit für die Abschlussprüfung und dann viel Erfolg!

Freising im März 2019

Florian Feldmeier, stv. Schulleiter